user_mobilelogo

Franz Stöckler baute dieses Haus und betrieb bereits im Jahre 1918 ein Cafe-Restaurant. Karl Bayer und später seine Gattin Berta führten den Gast-und Schankbetrieb weiter.

 

Mitte der dreißiger Jahre erwarb Johann Knoll diesen Betrieb.

Im Erdgeschoß war bis 1963 das Postamt untergebracht.

Im ersten Stock war das Cafe.

Danach wurde das Cafe ins Erdgeschoß verlegt und Fremdenzimmer gebaut.

 

Als Johann Knoll in Ruhestand trat, führte sein Sohn Franz die Frühstückspension weiter.

 

2003 erwarb die Familie Denk das Haus.

In zweijähriger Planung und einjähriger Bauzeit wurde es im modernen Stil umgebaut und erneuert.

 

Am 12. Juli 2007 fand die feierliche Eröffnung des Cafe Rossini statt.